Ratheimer Segel Club - RSC


1978 – 2013

Wir über uns

Vereinsgeschichte

Im Jahre 1978 entwickelte sich der heutige Adolfosee in Ratheim durch die fortschreitenden Baggerarbeiten langsam zu einem See. Mit dem Wunsch, diesen neu entstandenen See mit einem eigenen Boot zu befahren, wandten sich segelbegeisterte aus Ratheim und Umgebung an den Eigentümer des Sees. Dieser genehmigte ihnen den Bau eines ersten Bootssteges auf dem Gelände am Wiesengrund.

Diese Genehmigung sollte nur von Jahr zu Jahr verlängert werden und der Baggerbetrieb durfte nicht gestört werden.
Eine weitere Auflage bestand darin, dass sich ein Verein gründen sollte. So fanden sich nach einigen Gesprächen und Bemühungen eine kleine Gruppe von Gleichgesinnten. Es wurde der Ratheimer Segel-Club (RSC) gegründet, der zu diesem Zeitpunkt aus 11 Mitgliedern bestand.

Schon nach kurzer Zeit wurde mit dem Seeeigentümer ein erster 7-jähriger Pachtvertrag geschlossen.

Die Obergrenze wurde seinerzeit auf 20 Mitglieder festgeschrieben.

Die Mitglieder des neugegründeten Vereins kämpften sich mit wenigen Mitteln durch Schutthaufen und begannen mit den ersten Vereinsbeiträgen, einigen erstellten Plänen sowie viel Phantasie, Arbeitseinsatz und Enthusiasmus, das neue Vereinsgelände langsam herzurichten.


Segeln auf dem Adolfosee – Sommer 2013

Immer häufiger sah man Bagger, Raupen und Menschen mit Schubkarren und Schaufel. So entstand langsam ein Slipweg und ein erster Bootssteg.

Am und auf dem See sichtete man zu dieser Zeit immer mehr seltsame Gefährte wie Katamarane, auch „Gummigurken“ genannt, aber auch ältere Holzboote.

Der damalige Kassierer freute sich besonders über Kenterungen, denn diese waren Gebührenpflichtig. So sprudelten jeweils 5 Mark bei Kenterungen mit dem eigenen und 10 Mark mit dem fremden Boot in die Kasse. Diese Regelung wurde aber schnell wieder abgeschafft, da sonst das Segeln für manche zu teuer geworden wäre!


Vereinsgelände RSC heute

1979 Eintragung des neugegründeten Segelvereins beim Amtsgericht

1980 wurde die zulässige Mitgliederzahl auf 35 erhöht.

1983 wurde ein Parkplatz angelegt. Um bei schlechtem Wetter besser geschützt zu sein, errichtete man einen Unterstand sowie einen Geräteschuppen.

1984 wurde die Jugendabteilung gegründet. Aus Spenden von Mitgliedern wurde dann der Bau von 2 Optimisten in Angriff genommen.

1987 erfolgte der Beitritt zum DSV – (Deutscher Segler Verband). Auch Dank der vereinseigenen Segelausbildung stieg die Zahl der Mitglieder kontinuierlich.

1989 gab der Vorstand Kaufempfehlungen beim Kauf neuer Boote, mit dem Ziel, die Regatten interessanter zu gestalten.

Im Winter 89/90 wurde dann der Unterstand durch einen Sturm so stark beschädigt, dass er abgerissen werden musste. Der Neubau begann mit Sonderumlagen und mit viel Arbeitseinsatz sowohl der Mitglieder auf der Baustelle, als auch beim Vorstand, der gegen den Baustopp und den behördlichen Auflagen ankämpfen musste.

1991 - im April wurde schließlich Richtfest gefeiert!

In der Zeit bis 1995 wurden im Rathaus der Stadt Hückelhoven und hier insbesondere im Bauausschuss, immer wieder darüber diskutiert, die Segel- und auch Surfaktivitäten auf die Halbinsel im Adolfosee zu verlegen. Mit viel hin und her ist die Sache dann im Sande verlaufen, so dass der RSC am heutigen Standort ein fester Bestandteil ist.

1996 beschloss man sich zum Bau eines Steges aus Winkeleisen, da die Erhaltung der Holzstege und deren ständiger Neubau eine große Zahl der Arbeitsstunden im Jahr beanspruchte. Dieser Steg kenterte jedoch im Jahr darauf bei einem Sturm und konnte mit Hilfe des THW geborgen werden. Aus diesen Fehlern gelernt, wurden die Schwimmkörper anders befestigt.


Vereinsgelände RSC heute

In dieser Zeit wurde das Clubhaus von innen mit Holz verkleidet und in den folgenden Jahren zuerst das Dreieck der Slipanlage sowie anschließend der Unterwasserteil erneuert. Nachfolgend wurde der letzte Holzsteg, der noch auf Stützen stand, durch den heutigen Schwimmsteg ersetzt.

2004 sind dann die Mitglieder des Surfvereins zum RSC gekommen.



In den Folgejahren wuchs der RSC weiter kontinuierlich auf heute mittlerweile ca. 100 aktive und passive Mitglieder. Entsprechend wurden die Liegeplätze an Land wie auch die Stege für Wasserliegeplätze erweitert.

Auch wenn das heutige Vereinsgelände im Vergleich zu den Anfangsjahren nicht wieder zu erkennen ist, so erfordert die Bewahrung und fortlaufende Instandhaltung des Geländes weiterhin den Enthusiasmus und den Arbeitseinsatz aller Mitglieder.

Wie seit vielen Jahren Tradition, nehmen auch heute noch Segler des RSC an vielen verschiedenen Regatten, in verschiedenen Bootsklassen in ganz Deutschland teil.
In den Anfängen machte man sich über Yardstickzahlen noch keine Gedanken.

Wer bei der Regatta als erster im Ziel war, hatte gewonnen - ganz klare Sache. Nach immer häufiger werdenden Protesten wurden die Yardstickzahlen des DSV eingeführt. Die Regatten wurde fester Bestandteil des jährlichen Aktivitäten-Programms.

So werden aktuell jährlich einige feste Regatten wie An- und Absegeln sowie Grenzlandregatta ausgetragen. Stadtmeisterschaften Hückelhoven und Kreismeisterschaften Heinsberg werden im jährlichen Wechsel mit den benachbarten Vereinen Brachelener Bootsclub (BBC) und Segelclub Wassenberg Roermond (SWR) veranstaltet.
Nähere Informationen zu dem Regattageschehen finden Sie im Bereich „Regatta“ auf unserer Web-Seite. Zu den offenen Regatten des RSC sind auswärtige Segler mit eigenen Booten, wie auch interessierte Besucher, immer herzlich eingeladen.

Im Laufe der vergangenen 35 Jahre hat sich die Bootsflotte im RSC mehrfach geändert. Waren in den Jahren bis 1990 die Katamarane und Jollen in der Überzahl, so stieg in den letzten Jahren die Zahl der Kielboote kontinuierlich an.


Regatta auf dem Adolfosee

Die Anzahl der offenen Kielboote und Jollen wie der Kielzugvogel oder 420er / 470er dagegen ging etwas zurück.
Unter den Kajütbooten im Verein ist die Klasse der „Varianta 65“ mit 4 Booten vertreten. Weitere Bootstypen wie „20er Jollenkreuzer“, „Edel 5“, „Neptun 22“, „Shark24“, „Sun Fast 20“ oder „H-Boot“ sind an den Stegen und auf dem Adolfosee anzutreffen und runden damit die Bootsflotte des RSC ab.



Bei allem Wechsel der Bootstypen bleibt der RSC seiner alten Linie treu, dass jeder der segeln will, bei uns stets herzlich willkommen ist!





Zurück